Nachhaltigkeit bei Dr.Stöcker – ein gelebtes Gesamtkonzept

Verantwortungsbewusstes Handeln gegenüber der Gesellschaft und unseren Ressourcen ist

  • integraler Bestandteil unserer Politik,
  • eines der zentralen Elemente unserer Unternehmensstrategie und
  • orientiert sich an der Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Zielen.

Durch die kontinuierliche Förderung von Umwelt-, Gesundheits- und Arbeitsschutz leisten wir unseren Beitrag zum Wohle unserer Mitmenschen und der Umwelt.

Download: Nachhaltigkeit bei Dr.Stöcker

Forschung & Entwicklung – der Anfang der Nachhaltigkeits-Kette

Im Bereich F & E gelingt es uns, durch

  • die Verringerung des Energieverbrauchs,
  • Materialeinsparungen und
  • Materialaustausch

den Lebenszyklus unserer Produkte so umweltverträglich wie möglich zu gestalten.

Nachhaltige Rezepturen

Wo immer möglich, entwickeln wir Rezepturen mit einem Höchstmaß an biologischer Abbaubarkeit, deren nachwachsende Ausgangsmaterialien aus ressourcenschonender Herstellung und regionalen Quellen stammen.

Ökologisch zertifizierte Produkte

Zahlreiche unserer Produkte – auch im Private Label Bereich – sind mit entsprechenden Siegeln wie der ÖNORM oder dem Nordic Ecolabel ausgezeichnet.

Reduzierung der Verpackung

Durch die Weiterentwicklung von Rezepturen für Hochkonzentrate verringern sich das Volumen und somit die Ressourcen für Verpackung und Transport.

Vermeidung kennzeichnungspflichtiger Inhaltsstoffe (soweit möglich)

Vor allem Allergene und Duftstoffe können ein gesundheitliches Risiko für sensibilisierte Personen wie z. B. Asthmatiker darstellen.

Ein Beispiel von vielen: Die Rezeptur des Konzentrats „Scheibenklar Winter“ war ursprünglich mit dem Gefahrenhinweis „H373 – Kann die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition“ versehen. Durch Reduzierung und Austausch von kritischen Rohstoffen konnte diese Kennzeichnung entfallen. Gleichzeitig konnte die vollumfängliche Leistungsfähigkeit des Produktes erhalten werden.

Regelmäßige Zertifizierungen

z. B. nach der DIN ISO 9001 bescheinigt Dr.Stöcker eine Qualitätssicherung über alle Unternehmensbereiche hinweg.

Beschaffung – Durchgängigkeit in der Lieferkette

Ein Produkt kann nur so nachhaltig sein, wie seine einzelnen Bestandteile. Daher ist es für uns wichtig, dass nicht nur wir selbst nachhaltig handeln und produzieren, sondern auch unsere Lieferanten. So ist das Thema Nachhaltigkeit – aber auch die sozialen und ethischen Standards – ein ebenso wichtiges Auswahlkriterium wie Kosten und Qualität.

Nachwachsende Rohstoffe

Nachwachsende Rohstoffe tragen zur Schonung endlicher fossiler Ressourcen bei und sind weitgehend CO2-neutral. Vor allem ländliche Gebiete profitieren durch nachwachsende Rohstoffe, da dadurch Arbeitsplätze erhalten und neu geschaffen werden. Außerdem können sie zur Erhaltung der biologischen Vielfalt beitragen.

Alternative & umweltfreundliche Verpackungsmaterialien

Vom EasyPack, der Bag-in-Box über Verpackungen aus Rezyklat und Glas bis hin zu Monomaterialien, biobasierende Stretchfolie, Kartonagen aus FSC-zertifiziertem Material und Trigger & Applikatoren aus Ocean Waste Plastic (OWP) – wir arbeiten unentwegt daran, den Anteil von Recycling-Verpackungen sukzessive zu erhöhen und neue, innovative Verpackungssysteme zu etablieren.

Reduzierung von Verpackungsmaterial

z. B. durch Nachfüllstationen am POS. Einsparung durch Optimierung des Volumens und des Gewichts. Transport der Ware lose auf Paletten.

Mehrfachverwendung

von Verpackungen z. B. der Transportboxen sowie von Triggern & Applikatoren.

Transparente Lieferketten

Nur so ist es uns möglich, für die Einhaltung unserer Leitlinien, die z. B. die Achtung der Menschenrechte sowie faire Arbeitsbedingungen enthalten, zu sorgen.

Regionale Beschaffung

Wo es geht, nutzen wir regional ansässige Zulieferer. Dies bringt ökologische und soziale Vorteile mit sich: geringere Transportkosten durch kürzere Wege, mehr Flexibilität und höhere Umwelt- und Arbeitsschutz-Standards.

Rohstoffabbau

Möglichst emissionsoptimierter, umwelt- und ressourcenschonender Rohstoffabbau. Wir kooperieren mit unseren Lieferanten, um Rohstoffe verantwortungsvoll zu beschaffen.

Produktion – Herzstück der Stoffkreisläufe

Bei Dr.Stöcker achten wir darauf, dass alle Prozesse nachhaltig gestaltet und permanent optimiert werden, durch:

  • umweltfreundlich arbeitende Maschinen,
  • Minimierung von Schwund und
  • 100 % Ökostrom aus Wasserkraft.

Eines unserer Ziele ist es, Stoffkreisläufe zu schließen und Nebenprodukte an anderer Stelle in die Produktion zurückzuführen. Nachhaltigkeit in der Produktion umfasst bei uns aber auch die Gesundheit unserer Mitarbeiter.

Nachhaltig betriebene Produktionsanlagen

Die Maschinen und Anlagen werden zu 100 % mit Öko-Strom betrieben. Außerdem liegt der Fokus auf der effizienten Nutzung von Energie sowie der permanenten Suche nach Einsparpotenzialen. Bei Dr.Stöcker wurden sämtliche Lampen im Jahr 2019 auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Dadurch konnten wir alleine im Jahr 2020 den Stromverbrauch um ca. 74 % reduzieren. Dies entspricht einer Reduktion der CO2-Emission von etwa 37.000 kg.

Ressourcenschonende Herstellverfahren

Diese finden bei niedrigen Temperaturen statt, bedürfen weniger Energie und verursachen weniger giftige Abfälle.

Effizienter Produktionsprozess

Reduzierung von Schwund bei Rezeptur und Verpackung durch Erarbeitung von Konzepten zur Schwundvermeidung.

Wassereinsparung

Einsparungen können z. B. durch Wieder-verwendung des Spülwassers beim nächsten Produktions-durchlauf erreicht werden.

Energieeffiziente Produktionshalle

Reduzierung des Energieverbrauchs durch optimale Wärmedämmung sowie Einsatz erneuerbarer Energien, wie z. B. Photovoltaik. Einsatz von LED-Beleuchtung.

Logistik – nachhaltige Optimierung von Transportwegen und Fuhrpark

Wie bei der Beschaffung achten wir auch im Bereich Lagerhaltung, Transport und Logistik darauf, umweltbewusst zu agieren, indem wir bei der Auswahl unserer Dienstleister entsprechende Nachhaltigkeitskriterien mit einbeziehen.

Energieeffizientes Lager

Reduzierung des Energieverbrauchs durch optimale Wärmedämmung sowie Einsatz erneuerbarer Energien, wie z. B. Photovoltaik. Einsatz von LED-Beleuchtung.

Verantwortungsvoller Umgang mit Verpackung

Transport der Ware lose auf Paletten. Einsatz von Tauschboxen und umweltfreundlichen Verpackungsmaterialien, wie z. B. biobasierende Stretchfolie.

Grüne Fahrzeugflotte

Der Fokus liegt auf der Reduzierung der CO2-Emissionen des Fuhrparks. Umstellung auf Fahrzeuge mit umweltfreundlicheren Antriebsmitteln, wie z. B. Elektro, Biokraftstoffe, Autogas oder Wasserstoff. Bereits jetzt ist unsere Staplerflotte zu 100 % elektrifiziert.

Verantwortungsbewusst ausgewählte Logistik-Partner

Unsere Spedition ist nicht nur mit dem „Zertifikat Compliant Carrier“ ausgestattet, welches für eine rechtskonforme Organisation und Arbeitsweise steht, sondern auch mit dem Zertifikat „Green Carrier“, das eine energieeffiziente Logistik der Klassifizierung A+ gewährleistet. Zudem nimmt das Unternehmen an der „Initiative Green Logistics World“ mit dem „GreenCheck“ nach DIN 16258 teil.

Organisation – Nachhaltigkeit von innen heraus

Im Sinne der Corporate Responsibility sind wir uns unserer Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt bewusst und setzen alles daran, dieser durch aktives Handeln gerecht zu werden.

Nachhaltiges Personalmanagement

Dr.Stöcker übernimmt Verantwortung für die Mitarbeiter entlang der Wertschöpfungskette und setzt sich für ein attraktives und gesundes Arbeitsumfeld ein. Dies betrifft z. B. die Bereiche Ausbildung, Förderung & Weiterbildung, Arbeitssicherheit, Work-Life-Balance, Arbeitnehmerrechte und Gleichstellung der Geschlechter.

Modernes Verwaltungsgebäude

Unser Bürogebäude wird laufend modernisiert. Dazu gehört auch die komplette Umstellung auf LED-Beleuchtung für alle Bereiche. Außerdem befindet sich die Investition in eine Photovoltaik-Anlage in der konkreten Vorbereitung. Wie in der Produktion wird auch in der Verwaltung ausschließlich Ökostrom aus Wasserkraft genutzt.

Grüner Fuhrpark

Um den Kraftstoffverbrauch so gering wie möglich zu halten, stellen wir mehr und mehr auf Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge um. Für Fahrten zwischen unseren Werken und auch für regionale Besorgungsfahrten stehen unserer Belegschaft ein E-Auto sowie E-Bikes zur Verfügung.

Papierloses Büro

Soweit umsetzbar, verzichten wir auf papiergebundene Dokumente, indem wir alle papierbasierten Prozesse digitalisieren und durch rein digitale Workflows ersetzen, z. B. digitale Dokumentenmanagementsysteme (DMS, CRM usw.). Wo nicht möglich, stellen wir auf feinstaubfreie und energiearme Tintenstrahldrucker um. Im Vergleich zu Laserdruckern verbrauchen diese etwa 96 % weniger Strom, es entsteht 94 % weniger Abfall und die CO2-Emissionen sind bis zu 92 % geringer.

Flugreisen & Reisetätigkeiten

lassen sich nicht immer vermeiden. Durch freiwillige CO2-Kompensationen (in Form von Zertifikaten) versuchen wir die entstandenen Emissionen auszugleichen. Ansonsten halten wir alle Konferenzen digital ab und möchten diese bewährte Praktik auch nach der Corona-Pandemie möglichst beibehalten.

Ladestationen & Job-Bikes

Auch unsere Mitarbeiter möchten wir zu umweltbewusstem Handeln motivieren und unterstützen sie bspw. durch die Bereitstellung von Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge. Seit 2019 stehen bei Dr.Stöcker Ladestationen mit 100 % Ökostrom für Elektro- und Hybridfahrfahrzeuge zur Verfügung.

Mit der Umstellung von Dieselfahrzeugen auf Hybrid-Firmenwagen, ließen sich beispielsweise im Jahr 2020 je Fahrzeug ca. 1.600 Diesel-Kraftstoff einsparen. Dies entspricht Einer CO2-Reduzierung von etwa 4.160 kg. Außerdem besteht als zusätzlicher Mitarbeiter-Benefit die Möglichkeit des Job-Bike-Leasings.

Bienenwiese

Auf einer extra ausgewiesenen Ausgleichsfläche ist eine Bienenwiese mit Blütenpflanzen geplant. Wo immer möglich, bauen wir verdichtete Flächen zurück und geben der Natur Platz, um Lebensräume für Insekten und Pflanzen zu schaffen. Gleichzeitig tragen diese Flächen auch zur Kühlung der Umgebung in immer heißer werdenden Sommern bei.

Gesellschaftliche Verantwortung

Als tief in der Heimat verwurzeltes Unternehmen fokussieren wir auch Initiativen aus dem regionalen Umfeld, z. B. mit Spenden- und Sponsoring-Maßnahmen örtlicher Jugend-Sportvereine, Kitas und Umwelt-Aktionen. Daneben ist uns die Förderung verschiedener Projekte mit den Schwerpunkten Jugend, Kultur, Bildung & Wissenschaft eine Herzensangelegenheit. So möchten wir unseren Teil dazu beitragen, demokratische Gesellschaftsstrukturen, soziale Gleichstellung und die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.

Projekt Kenia

Mit der klimaneutralen Produktion unserer Werbemittel-Kalender leisten wir einen 100-prozentigen CO2-Emissionsausgleich und unterstützen damit ein Klimaschutzprojekt in Kenia, welches dem „Gold-Standard“ entspricht.